Für den linksliberalen Herrn Köhler sind das SVP-Inserat und die besorgten Reaktionen aus der Bevölkerung zum geplanten islamischen Kulturzentrum in Binningen fremdenfeindliche Kakophonie, so wie er das beschreibt. Schon blöd, dass jetzt diese Sache  an die grosse Glocke gehängt wird und man sich sogar erdreistet, sich negativ über dieses Projekt zu äussern. Am liebsten wäre Herrn Köhler Schweigen im Walde gewesen. Problemverneinung, das übliche Spiel halt. Das hat auch BR Sommaruga, ex-Chefin des EJPD, meisterhaft beherrscht. Dank ihr müssen wir uns jetzt mit solchen Provokationen auf Gemeindeebene herumschlagen. Wir brauchen in Binningen kein islamisches Kulturzentrum mit erzkonservativer Ausprägung! 

Wenn nun die Bauvorschriften geprüft und auf die Einhaltung des Bildungsgesetzes gepocht wird, so tönt das gut auf dem Papier. Wer fühlt sich jedoch verantwortlich, dass diese Vorschriften auch in Zukunft eingehalten werden? Welche Erfahrungen bestehen diesbezüglich mit dem bereits bestehenden Kulturzentrum in Bottmingen? Wie Herr Braun in seinem Leserbrief richtig schreibt, sollte diese Religionsgemeinschaft die Öffentlichkeit umfassend informieren, und es sollte auch die Möglichkeit bestehen, dieses Kulturzentrum offen zu betreiben (Warum nicht ein Café?). Davon ist jedoch nichts zu hören. Wird hinter den Fassaden dieser sogenannten Kultureinrichtung wirklich integriert oder doch eher indoktriniert? Zweifel sind mehr als berechtigt. Auch dass die Geschlechtertrennung ab fünf Jahren eine unglückliche Formulierung im Baugesuch gewesen sei und der Kaufpreis über 5.8 Mio. Franken bei diversen Sammelaktionen zusammenkam, sind offensichtlich glatte Lügen - eine Beleidigung an unsere Intelligenz.

Der Konflikt um diese sogenannte Kultureinrichtung islamischer Prägung wird zu einem Lackmustest werden, ob und wie unsere offene Gesellschaft noch imstande ist, unsere demokratischen Werte zu verteidigen. Die SVP Binningen ist bereit dazu. Wir brauchen jedoch Ihre Unterstützung. Bitte denken Sie bei den nächsten Wahlen daran. 

blaser juerg

Jürg Blaser, Einwohnerrat SVP