Es ist eine Illusion zu glauben, heutzutage noch anonym leben zu können. Jeder der das Internet, Handy und PC nutzt, gibt seine Daten freiwillig an ausländische Grosskonzerne. Aber das machen wir ja gerne! Lieber gewähren wir Google, Facebook und co. das Recht, unsere Kameras zu benutzen, das Mikrofon zu verwenden und Dateien zu löschen, statt etwas für die Dienste zu bezahlen.

Wieso aber geben wir sie nicht dem Staat, der für unsere Sicherheit zuständig ist? Mit dem neuen Nachrichtendienstgesetz erhält die Schweiz eine zeitgemäße Möglichkeit, die heutigen Gefahren wie Cyberangriffe und Terroranschläge zu erkennen und ihnen entgegen zu wirken. Und anders als es die Gegner behaupten ist eine willkürliche Überwachung ausgeschlossen, da die Beschattung eine 3-stufige Befugnis braucht und Kontrollinstanzen die Tätigkeiten des Nachrichtendienstes überprüfen. Deshalb Ja zum Nachrichtendienstgesetz am 25. September!

oberli roman

Roman Oberli, Einwohnerrat